Space and time for contemporary productions
F°LAB Festival for Performing Arts

Das F°LAB Festival for Performing Arts ist ein interdisziplinäres Eigenformat des Frankfurt LAB, das seit 2017 biennal und in Kooperation mit seinen Partnerinstitutionen Dresden Frankfurt Dance Company, Ensemble Modern, Hessische Theaterakademie, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und Künstlerhaus Mousonturm sowie der assoziierten Internationalen Ensemble Modern Akademie stattfindet.

F°LAB Festival 2021/2022
Das F°LAB Festival for Performing Arts konnte 2021 leider aufgrund der Coronapandemie nicht wie geplant stattfinden, aber erste Ausblicke auf das Programm machten Lust auf mehr. Das Festival fand dann vom 30.6.-3.7.2022 statt. Das komplette Programm finden Sie hier.
Gemeinsam mit den LAB-Partnerinstitutionen, aber auch in bislang unerprobten Konstellationen und nicht-alltäglichen Kooperationen schafften Künstler:innen aller Sparten eine Plattform der Wiederbegegnung, von Produktionen auf der großen Bühne bis zu partizipativen Aktionen im Stadtraum. Darüber hinaus gab es Installationen, Workshops, leckeres Essen, Drinks und musikalische Live-Acts. Als Festival von Vielen für Viele, war das Publikum eingeladen zum Kunst-Schauen, Diskutieren, Genießen, Mitmachen oder Rumhängen.

Beteiligte Künstler:innen und Kollektive: Luca Bagnoli, Jan Bang, Fanti Baum, Cats & Breakkies, Frédéric De Carlo, Dresden Frankfurt Dance Company, Ensemble Modern, Valentín Garvie, Hochschulorchester der HfMDK, Hofmann & Lindholm, René Alejandro Huari Mateus, Anna Hjalmarsson, IEMA-Ensemble 2021/2022, Instant Zen, Aran Kleebaur, Kathrin Isabelle Klein, Romuald Kręźel, Maxi Menja Lehmann, Li Liorian, Mobile Albania, Quentin Nivromont, Paul Norman, Miharu Ogura, Paul Pape, Sahar Rezaei, Leander Ripchinsky, Jonathan Schmidt-Colinet, Michael Wendeberg, Ueli Wiget, Isabelle Zinsmaier u. a.

F°LAB 2019
Bei der zweiten Ausgabe des F°LAB Festivals feierten wir vom 12.—16. Juni 2019 20 Jahre Frankfurt LAB – also nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Zukunft!
Die fünf künstlerischen Partnerinstitutionen steuerten ein Geburtstagsprogramm mit insgesamt 19 Veranstaltungen bei, darunter Choreografien, Performances, Theaterstücke, Konzerte und Vorträge. An fünf Festivaltagen konnten rund 1.100 Zuschauer:innen erreicht werden plus eine Vielzahl an Passant:innen auf dem Bockenheimer Campus.

Beteiligte Künstler:innen und Kollektive: Dresden Frankfurt Dance Company, Ensemble Modern, Leonardo Moreira & Cia. Hiato, Internationale Ensemble Modern Akademie, Hochschulorchester der HfMDK Frankfurt, Jonathan Burrows, Stefan Prins, Vassilis Christopoulos, Musashi Baba, Carolina Mendonça, Catalina Insignares, Ida Daniel, Rodrigo Andreolli, Zuzana Zabkova, Herbert Graf, Viktorija Ilioska, Patrick Faurot, Maximilian Smirzitz, der große tyrann, Merle Böhnhardt, Vincent Michalke, Juan David Perrez, Jonas Weber, Safe and Sound, Lou, Hanhan Cousteau u.a.

F°LAB 2017
Vom 22. Juni bis 1. Juli 2017 konnte das F°LAB – Festival for Performing Arts erstmalig im Frankfurt LAB stattfinden. An neun aufeinanderfolgenden Tagen waren insgesamt 24 Performances, Choreografien, Konzerte und unterschiedlichste Installationen der künstlerischen Partnerinstitutionen zu sehen.

Beteiligte Künstler:innen und Kollektive: Tänzer:innen der Dresden Frankfurt Dance Company, Ensemble Modern, Internationale Ensemble Modern Akademie, Simone Aughterlony, Macaquinhos, Anne Mahlow, Bastian Sistig, nr53, Janna Pinsker, Hanna Steinmair, Monica Duncan, Marcus P. Tesch, Leander Ripchinsky, Hildegard von Binge Drinking, Elias Nurmi Schomers, Miki Manabe, Richard Millig, Annalisa Cocciolo, Janik Hauser, Mattis Kuhn, Johanne Schröder u.a.

Trailer F°LAB Festival 2022